Schwimmen: WM in Budapest

Silber für Boy, Männer nicht in Top 10

Europameisterin Lea Boy hat den deutschen Schwimmern zum Abschluss der Freiwasserwettbewerbe bei der WM in Budapest die neunte Medaille beschert. Die 22-Jährige aus Würzburg kämpfte sich unter großer Hitze nach 5:24:15,2 Stunden im Fotofinish zu Silber. Für das deutsche Freiwasserteam war es nach zweimal Gold sowie je einmal Silber und Bronze die fünfte Medaille. WM-Debütantin Elea Linka, die lange führte, wurde im 28 Grad warmen Lupasee Sechste.

Bei den Männern belegten Routinier Andreas Waschburger und WM-Neuling Ben Langner die Plätze elf und 13.

>> Wellbrock holt Bronze über 10 km